A B O U T 

N A T A L I E   H A U S M A N N  

is musician and composer for Film / Theatre  based in Cologne, Germany.

The Jazzpodium wrote about her debut album "le diffus-transversale":

 

"Rarely has one experienced such a balanced and yet exciting world of sound as this quintet, which makes use of a rich variety of beautiful melodies, is full of power that builds itself up again and again, and also shines with great soloistic variety."

 

 

Her background in jazz & urban funk, classical music and acoustic songwriting is reflected in her work. The compositions are characterized by her love for strong melodic themes, which she arranges in intimate acoustic or electronic sound settings, but also in larger orchestral arrangements. 

She studied jazz saxophone, clarinet, flute and piano at the Folkwang University of the Arts in Essen, Germany.

In 2005 she was award winner of jazzwerkruhr for her jazzquintett " le diffus", followed by a scholarship of the "Banff Centre for arts & creativity" Canada, as well  as of the GVL . 

 

After her studies she moved to Berlin in 2009, where she poached as a freelance saxophone player, songwriter and composer in various genres. Her experience ranges from big band to modern and contemporary jazz, from devil swing to punk-rock-folk and acoustic singersongwriting, from electronic to experimental music and she is far from finishing her journey:

 

"Music is a huge playground where you can find everything your heart is looking for - just be open minded."

 

This sentence shapes her work -  being open to all musical genre, being curios and have an open state of mind is giving her the creative energy for her compositions. She also definitely benefits from her experiences as an artist on stage and as a multi-instrumentalist playing saxophone, clarinet, flute, piano and being a singer songwriter.  

 

As a composer, musical director and musician for theatre & performance she was working for Schauspiel Düsseldorf, Schauspiel Essen, Comedia Köln and Philip Simon.

 

As a composer, live and studio musician, she worked with numerous jazz projects and a wide variety of artists such as Marla Glen, Matthias Goerne,  Filmorchester BabelsbergEssener Philharmoniker and Duisburg Philharmoniker.  Besides the modern jazz quartett "New Spaces" and the "Kasia Bortnik Quintett", she is recently a musical ensemble member at Schauspiel Düsseldorf .

 

 

FILM MUSIC

In the field of film music she is working since 2019. At first with composing productionmusic for  UNIVERSAL and SONOTONrecorded with the Filmorchester Babelsberg. Her composition "Soft Hearts"  for piano & string orchestra reached 40K streams in the first week and her compositions are still used in various TV Productions around the world.

 

In 2020 she was co-composer for her first TV Series "ETHNO" (WDR/ARD, 2020), shortly after that, she composed the whole score of  "START THE FCK UP" (ZDF NEO, 2021) a high speed comedy series taking place in a coworking space 4.0, for which she creates a modern, tempo driven sound between beats and urban funk, mixed from electric band instruments and sampled office sounds.

The original score album of  "START THE FCK UP"  was released in 2021.  .(Listen)

 

In 2022 the TV Series "Vierwändeplus" (ZDF NEO,2022), a warm and heartfelt story about 7 friends who decided to live together with their kids in one house as a "friends + family = framily premiered on german TV. For this score she was mainly working with piano and various string instruments to built up a musical environment using a light sound with the ability to get more into emotional depth.

 

At this moment she is composing for two long films for TV,  which will premier in 2023 on ZDF.

 

Additional to her filmmusic work she recently received a scholarship of "Neustart Kultur" which allows her to develop a composition for string quartet in 2023.

 

 

RELEASE

 

NEW RELEASE is OUT NOW: 

 

TOIVO

for woodwind & strings

rec. with FIlmorchester Babelsberg 

 

RELEASE DATE

 

 

25.November 2022

 

  (Listen)

 

This composition is a very personal work of her, written during the 2nd year of the pandemic.

 

 

 

Natalie Hausmann is co-founder of track 15 "Female Composers Collective", member of Alliance for women film composers and member of WIFT Germany (Women in Film and Television).

 

 


 

N A T A L I E     H A U S M A N N 

 

ist  Instrumentalistin sowie  Komponistin für Film & Theater und lebt in Köln.

Das Jazzpodium schrieb über Ihr Debut Album. "le diffus-transversale":

 

 

"Selten hat man so eine ausgewogene und gleichwohl aufregende Klangwelt wie dieses Quintett erlebt, das sich reichlich einer schönen Melodienvielfalt bedient, voller sich immer wieder aufbauender Kraft ist und auch noch mit großer solistischer Vielfalt brilliert."

 

In ihrer Arbeit spiegelt sich ihr Background aus Jazz, Klassik und akustischem Songwriting wieder. Ihre Kompositionen zeichnen sich durch ihre Liebe zu prägnanten, melodischen Themen aus, die sie in intimen akustischen oder elektronischen Soundsettings, aber auch in grösseren Orchesterarrangements arrangiert. 

  

Sie studierte Jazzsaxophone, sowie Klarinette, Querflöte und Klavier an der Folkwang Universität der Künste in Essen, war Stipendiatin des "Banff Centre for arts & creativity"  in Kanada und ebenfalls Stipendiatin der GVL. 

Mit ihrem Quintett  "le diffus"  gewann sie 2005 den Ruhrgebiets Jazzpreis von "Jazzwerkruhr". 

Nach dem Studium zog sie 2009 nach Berlin, wo sie als freischaffende Saxophonistin, Songwriterin und Komponistin in verschiedenen Genren wilderte. Von Big Band zu europäischen Modern und Contemporary Jazz, vom Devil-Swing über PunkRockFolk zu akustischem Songwriting, von elektronischer bis zu experimenteller Musik sind einige Stationen ihrer Arbeit, denn:

 

"Musik ist ein riesengroßer Spielplatz auf dem Du alles finden kannst, wonach Dein Herz sucht - Du mußt offen sein!"

 

Dieser Satz prägt sie, denn aufgeschlossen zu sein für alle musikalischen Genre, immer neugierig und interessiert zu  bleiben ist die Basis, um daraus die kreative Energie für ihre Arbeit zu entwickeln. Als Komponistin profitiert sie definitiv ebenfalls von ihrer Erfahrung sowohl als konzertierende Künstlerin, sowie als Multiinstrumentalistin. 

 

Als Komponistin, Live-und Studiomusikerin spielte sie in zahlreichen Jazzprojekten und arbeitete mit unterschiedlichsten Künstlern wie Marla Glen, Matthias Goerne, Joachim Raffel , Filmorchester Babelsberg, Essener Philharmonikern und Duisburger Philharmonikern zusammen. 

Im Theaterbereich komponierte sie die Bühnenmusik des Kabarettisten Philip Simon, mit dem sie  auch als live Support quer durch Deutschland tourte, und arbeitete außerdem in Produktionen vom Schauspiel DüsseldorfSchauspiel Essen und Comedia Köln als Musikerin, Komponistin und musikalische Leitung.

Neben dem ModernJazz Quartett "New Spaces" des deutschen Kontrabassisten Fritz Krisse und dem Kasia Bortnik Quintett ist sie momentan  festes musikalisches Ensemble Mitglied am Schauspiel Düsseldorf.

 

 

FILMMUSIK

In den Bereich der Filmmusik ist sie 2019 eingestiegen. Zunächst mit der Komposition von Productionmusic für UNIVERSAL und SONOTON, aufgenommen mit dem Filmorchester Babelsberg. Ihre Komposition "Soft Hearts"für Klavier und Streicher erreichte in der ersten Woche  40.000  Streams und ihre Musik wird in verschiedenen TV Produktionen weltweit eingesetzt.

 

Im Jahr 2020 war sie Co-Komponistin für ihre erste TV-Serie "ETHNO" (WDR/ARD, 2020), kurz darauf komponierte sie den gesamten Score von "START THE FCK UP" (ZDF NEO, 2021), einer High-Speed-Comedy-Serie, die in einem Coworking Space 4.0 spielt. Hierfür schuf sie einen modernen, tempogeladenen Sound zwischen beats und urban funk, mit einem Mix aus Band Instrumenten und gesampelte Büro-Sounds.

Das Original Soundtrack Album zu der Serie  "START THE FCK UP"  erschien im November 2021.   ( --- zum Album--- )

 

2022 hatte die Serie "Vierwändeplus", (ZDF NEO,2022) eine warmherzige Geschichte über 7 Freunde, die sich entschlossen haben, mit ihren Kindern in einem Haus als "friends+family= framily" zusammenzuleben, Premiere im TV.

Für diese Klangwelt arbeitete sie hauptsächlich mit Klavier, Solostreichern und anderen Saiteninstrumenten, um eine musikalische Umgebung mit leichten Klängen zu schaffen, die gleichzeitig die Fähigkeit besitzt, emotional in die Tiefe zu gehen.

 

Gerade komponiert sie für zwei Spielfilme, die 2023 Premiere im ZDF haben werden.

 

Zusätzlich zu ihrer filmmusikalischen Arbeit hat sie jüngst ein Stipendium von "Neustart Kultur" erhalten, was es ihr ermöglicht, in 2023 eine neue Komposition für Streichquartett zu entwickeln.

 

 

 RELEASE

 

NEW RELEASE is OUT NOW:

 

 

TOIVO

for woodwinds & strings

rec. with Filmorchester Babelsberg 

 

RELEASE DATE

 

25.November 2022

 

 

(---zum Album---)

 

Diese Komposition ist eine sehr persönliche Arbeit von ihr, die im 2. Jahr der Pandemie entstand.

 

 

 

 

Ein persönliches Interview zum Hören gibt es hier:

 

Podcast "Fembrace - und was Kunst DU so" vom K-Werk NRW - Folge mit Natalie Hausmann

 

https://www.podcast.de/episode/498732876/Folge+06+mit+Natalie+Hausmann/

 

 

 

 

 

Natalie Hausmann ist Mitgründern des track 15  "Female Composers Collective " sowie Mitglied bei

Alliance for women film composers und  WIFT Germany (Women in Film and Television).